ListeOL   ListeOR
 
Neuigkeiten bei Westküste USA
Ausgabe 2020+ 

Ihr habt sie gefunden: die sicherlich umfangreichste Webseite über den Südwesten der USA. Ständig gibt es Erweiterungen und Aktualisierungen. Was sich genau ändert, könnt Ihr hier nachlesen.
25.05.2021  Neue Slideshowtechnik
 
Thumbnail Slideshow
Das end-of-life von Adobe Flash hat in meinem Webprojekt ein paar kleinere Lücken hinterlassen. So funktionieren zum Beispiel die drei Slideshows meiner Urlaube 2007, 2009, 2010 und 2012 nicht mehr, da der verwendete Player auf dieser Technik basierte. Ich habe jetzt in einem ersten Schritt eine ausschließlich auf CSS basierte Lösung für den 2007er Urlaub integriert und zudem so abgewandelt, dass die Bildgröße sich komplett responsiv an Fensterbreite und -höhe anpasst. Die Bilder wurden außerdem von 800x800 Pixel auf 2000x2000 Pixel neu berechnet, um zeitgemäßer dargestellt werden zu können. Gesteuert wird die Slideshow entweder mit der Maus oder den Cursortasten. Wer sie noch nicht kennt: viel Spaß. Die übrigen drei werde ich auf die gleiche Weise umwandeln.
 
 

21.04.2021  Neue Startseite
 
Thumbnail Ansicht der Startseite von westkueste-usa.de auf einem Mobiltelefon
Nachdem die einzelnen Unterseiten bereits responsiv für Mobilgeräte reagieren, war dies bisher bei der Startseite nicht der Fall. In einem ersten Schritt habe ich dies nun geändert und den bisherigen Seiteninhalt neu gestaltet. Hier wird es aber noch Veränderungen geben.
Thumbnail Auflistung der wichtigen Artikel einer Beitragsreihe auf westkueste-usa.de
In den umfangreichen Themengebieten wie beispielsweise hier im Grand Canyon findet Ihr nun am Artikelanfang eine Linkliste zu den wichtigsten Beiträgen in diesem Bereich. Dies soll verhindern, dass Besucher das linke Kontextmenü übersehen oder auf einem Mobilgerät nur den Hamburger-Button als Menü sehen. Die aktuell angezeigte Seite wird dabei grün markiert. In der mobilen Ansicht wird aus Platzgründen auf die beschreibenden Untertitel verzichtet. Derzeit sind nur Alcatraz, Bryce Canyon und Grand Canyon umgesetzt. Weitere folgen sukzessiv.
 
 

11.03.2021  Der USA-Reporter lebt wieder
 
Screenshot USA-Reporter.com
Nach über zweijähriger Funkstille habe ich meine Nachrichtenseite USA-Reporter.com, die für Touristen interessante News aus dem Südwesten der USA präsentiert, wiederbelebt. Aufgrund zwischenzeitlich eingeschränkter Recherchemöglichkeiten - zahlreiche Zeitungen in den USA verhindern den Zugriff für User aus Europa aufgrund von Urheberrechts- und Datenschutzproblemen - greife ich dazu künftig nur noch auf frei zugängliche Quellen wie den National Park Service zurück. Neben ersten aktuellen Artikeln habe ich außerdem begonnen, die entstandene Nachrichtenlücke zu schließen, so dass eine Schlagwortsuche auf der Seite ein zunehmend lückenloseres Nachrichtenarchivs analysiert. Dabei habe ich allerdings entschieden, die unzähligen Meldungen zu Zugangseinschränkungen und -schließungen von Parks anlässlich der Corona-Krise nicht zu thematisieren, da sie im Nachhinein wenig Relevanz und Informationswert aufweisen.
Screenshot Newsticker westkueste-usa.de
Dementsprechend habe ich den Newsticker auf der Startseite von Westküste-USA wieder integriert, so dass Ihr bei jedem Besuch auf der Startseite über alle nennenswerten Neuigkeiten im Südwesten informiert werdet. Natürlich könnt Ihr auf der Webseite des USA-Reporters auch einfach den RSS-Feed abonnieren.
 
 

05.03.2021  Suchfunktion und Buchempfehlungen
 
Breadcrumb Navigation Westkueste-USA.de
(Technik) Die Suchfunktion in den Kontextmenüs links wurde entfernt, die Links zu Impressum und Datenschutz in den Header verschoben, wodurch auch das Seitenmenü entschlackt wurde. Die Suchfunktion ist nun im Header rechts oberhalb des Pulldownmenüs zu finden. Außerdem werden jetzt die Artikel des USA-Reporters in die Suche einbezogen. Die drei Domains, auf die sich die Suche nun bezieht, werden in den Ergebnissen nun mit Labels markiert, die wie Filter wirken. So kann man gezielt auf den jeweiligen Seiten suchen.
Unterhalb der Breadcrumb Navigation findet Ihr nun zum Thema der jeweilgen Seite passende Links zu Reiseführern und Bildbänden sowie Reisezubehör.
 
 

27.02.2021  Neue Linkliste unter den Artikeln
 
Contentempfehlungen Westkueste-USA.de
(Technik) Als weitere Maßnahme zum Erwecken der Webseite aus ihrem langen Winterschlaf habe ich am Ende der meisten Artikel eine responsive Linkliste eingefügt, die zu zufälligen weiteren meiner Berichte verlinkt. Das weckt hoffentlich Eure Entdeckungslust und lässt den neuen Besuchern den Umfang meines Projekts erahnen. Gleichzeitig passen sich meine handverlesenen Links zum Thema jetzt auch der Fensterbreite an. Auch habe ich einige lästige Werbeblöcke entfernt, so dass alles in allem der Abschluss jedes Artikels einheitlich, aufgeräumt und klarer strukturiert gestaltet ist.
 
 

07.09.2020  Umstrukturierung in Moab
  (Technik) Da ich mit dem Reisebericht zu meinem dreitägigen Aufenthalt in Moab 2010 begonnen habe, musste ich den bisherigen Reisebericht 2003 umschreiben. Das war deshalb notwendig, weil ich bei meinen ersten beiden Urlauben (2000 und 2003) ie Reiseberichte noch nicht konsequent von den Beschreibungen der Sehenswürdigkeiten getrennt hatte. Daher befanden sich die Restaurantbesuche im Artikel "Essen in Moab", was nun mit dem neuen 2010er Reisebericht kollidiert hätte. Und auch der Beitrag "Shopping in Moab" gehört eigentlich in die Reiseberichte. Also habe ich die beiden genannten Artikel aufgelöst und in den bestehenden bzw. künftigen neuen Reisebericht integriert. Das macht das Lesen der Reiseberichte eines Reisejahres einfacher und schafft eine einheitliche Aufteilung. Das gleiche Problem besteht noch beim Highway 1 für das Urlaubsjahr 2000.  
 

02.09.2020  Rechtschreiboffensive
  (Technik) Die Wiederbelebung meines Webprojekts starte ich diesmal mit einem Vorhaben, was mich schon länger beschäftigt. Auch wenn ich stets Wert auf eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik lege, muss ich doch attestieren, dass mir dies nicht immer gelungen ist. Vor allem bei der Kommasetzung gibt es offenkundig Schwächen. Auch die Rechtschreibreform, die mein Projekt quasi in Texte unterteilt, die vorher und nachher entstanden sind, hat dadurch noch Fehlschreibungen hinterlassen (z. B. "sodass" statt "so dass" bzw, "so daß", und überhaupt das "ß", das nur hinter lang gesprochenen Vokalen überleben darf, wie z. B. "Straße"). Andere Dinge waren mir nicht wirklich bewusst: Tagesnamen mit "s" hintendran werden immer klein geschrieben (montags, freitags), Konstrukte wie "nunja" getrennt ("nun ja"). Einen Fehler jedoch ignoriere ich bewusst: endet ein Satz mit drei Punkten ("..."), muss ein Leerzeichen vor diesen eingefügt werden - so der Duden. Dies würde jedoch erstens bei einigen Bildunterschriften, wo eh der Platz knapp ist, das Layout zerhauen. Und zweitens bin ich diesbezüglich leicht rebellisch; die drei Punkte beenden den Satz, wozu also ein Leerzeichen? Drei freistehende Punkte sehe ich eher als Auslassung in einem Zitat. In der Juristerei würde man sagen, ich vertrete eine Mindermeinung. So sei es denn, damit müssen wir leben.
Wie dem aus sei, die Komma- und Rechtschreibfehler möchte ich nun weiter minimieren. Da ich ohnehin noch zahlreiche Reiseberichte, die ursprünglich als in der Vergangenheit geschehen beschrieben wurden, in die Gegenwart umschreibe, weil ich das für das Leseerlebnis viel näher empfinde, werde ich alle meine Texte noch einmal überarbeiten, anpassen und korrigieren. Der mittlerweile mindestens achtjährige Abstand zu meinem letzten USA-Urlaub macht es derzeit ohnehin schwer, neue Artikel zu schreiben. So Gott will wird aber nach Überwindung der Corona- und Trump-Krise eine hoffentlich bald stattfindende neue Reise für eine vollumfängliche Wiederaufnahme meiner Schreibtätigkeit und damit des Webprojekts führen. Vielleicht kann ich dann auch ein paar kleinere Designmodernisierungen vornehmen.
Wer sich übrigens fragt, wieso ich jetzt die ganzen Fehler finde, dem sei Folgendes erzählt. Übliche Rechtschreibkorrekturprogramme, wie sie in den handelsüblichen Textverarbeitungen enthalten sind, prüfen meist nur die Schreibweise einzelner Wörter oder Phrasen, jedoch selten die Grammatik. Hier gab es eigentlich immer nur den Duden Korrektor, der vor einigen Jahren eingestellt wurde und unter modernen Programmen wohl nicht mehr lauffähig ist. Stattdessen wurde der Duden Mentor entwickelt, der jedoch kostenpflichtig ist (pro Monat). Die Firma epc hat die Korrektor-Software aber inzwischen weiterentwickelt und bietet sie u. a. als "Duden Proof Factory" zum Einbau in eigene Softwareprodukte kostenpflichtig an. Leider gibt es wohl keinen reinen Editor, der diese Funktion beinhaltet. Eine handvoll Programme wie Papyrus Autor oder Markstein Publisher verweenden sie, diese kosten aber ebenfalls Geld und sind zum Prüfen simpler ASCII-Texte eher sperrig. Meine Lösung: Designer 3 von fotobuch.de. Das Programm ist kostenlos, enthält die Duden Proof Factory und ist kinderleicht zu bedienen. Neues Projekt anlegen, Textbox einfügen, Text aus dem Browser mit copy&paste einfügen, und schon sieht man die gefundenen (vermeintlichen) Fehler. Das funktioniert, ist aber vor wie nach eine Notlösung. Besser wäre es, wenn man die Fehler direkt in dem html-Editor angezeigt bekäme, in dem man dann auch die Korrekturen durchführen muss. Hierzu gibt es derzeit aber wohl keine Lösung. Sei's drum, das ist mir den Aufwand wert, denn so ein Webprojekt ist schließlich ein persönliches Aushängeschild.